Vor 20 Jahren - Historie der aktiven Fußballer
Teil 14 - Saison 1994/1995


1. Mannschaft: Bereits im 2. Jahr Kreisliga A wieder der Abstieg!


Streng genommen kann man über die Saison 1994/95 für die 1. Mannschaft sagen: Das war mal gar nichts. Nach dem starken Einstieg in die Kreisliga A aus der Vorsaison hatte der SV Prag eindeutig zwei Probleme: Man fühlte sich zu sicher und hatte einen neuen Trainer, der seiner Aufgabe in keiner Weise gewachsen war. Die "NPW" titelte am 21. August "Rolf Neumeier: Eine neue Dimension?" Wie wahr, wie wahr. Bereits am 5. September, nach nur zwei Spieltagen, folgte die Entlassung. Da war die Vorbereitung (u.a. 5000,3000,2000 auf der MTV-Laufbahn bei 35 Grad im Schatten) jedoch schon vorbei und konnte gründlich in die Tonne gekippt werden. Die vier mitgebrachten Spieler aus Leinfelden waren im April 1995 alle wieder weg...


Zudem verlor der SV Prag mit Steffen Hartschuh und Volker Wedekind (er kehrte nach dem Gerlingen-Versuch zur Rückrunde wieder zurück) zwei wichtige Abwehrspieler und auch Mittelfeldmotor Frank Ramminger kehrte dem Verein den Rücken. Die Neuzugänge konnten diese substanziellen Verlust nicht kompensieren. Der mit 44 Spielern völlig überfrachtete Gesamtkader sollte im Verlauf der Saison mehr und mehr schrumpfen. Das Verletzungspech war allgemein sehr ausgeprägt.


Nach der Trainer-Entlassung übernahm mit Gerd Schuhmacher (parallel 1. Vorstand des TBU) ein rühriger aber nicht unerfahrener Coach die Mannschaft, unterstützt vom Trainer der "Zweiten", Peter Molz. Nach der Vorrunde (Prag als Vorletzter, aber nur drei Punkte Abstand auf das rettende Ufer) war noch nicht alles verloren. 1:5 beim TSV Weilimdorf, 1:4 beim SV Heslach. Das waren die höchsten Niederlagen. Ansonsten ging es immer knapp zu, aber eben zu meist zu Ungunsten des SV Prag. So waren die am Ende erreichte 15 Punkte viel zu wenig. Es ging wieder runter die die Kreisliga B. Im Pokal war durch das 1:4 in Musberg in der 3. Runde Endstation.


2. Mannschaft: Die sogenannte "Ermis"-Saison - Vizemeister nach der Vorrunde


Kurz und knapp: Seit dem Einstieg in Konkurrenz (1984/85) war dies, bis zum heutigen Tage (Stand Januar 2020) mit Abstand die beste Leistung einer 2. Prager Mannschaft, auch wenn sich dies am Ende mit dem 6. Platz und 24:20 Punkten nicht unbedingt in der Tabelle ablesen lassen kann. Zu groß war ab der Rückrunde der Druck auf die stark abgestiegsgefährdete 1. Mannschaft. was sich natürlich auf die "unwichtigere" 2. Mannschaft sehr negativ auswirkte.


Nach der Vorrunde stand der SV Prag II mit 26:9 Toren und 16:6 Punkten auf dem 2. Platz und hatte gerade den Tabellenführer Ermis zu Hause mit 3:1 geschlagen. Trainer Peter Molz sagte dann auch tatsächlich: "Ich möchte, daß das letzte Punktspiel der Saison bei Ermis ein Endspiel wird!" Das hat dann am Ende leider dann nicht so funktioniert, aber wir wiederholen es gerne: 1994/95 war die stärkste Saison einer 2. Prager Mannschaft in Konkurrenz. Im Pokal war durch das 1:6 in Musberg in der 2. Runde Endstation.


Weitere Fakten aus 1994/1995


Stefan Dietz und Frieder Kuhn beenden ihre aktive Laufbahn. Nach drei Jahren Pause hat der SV Prag wieder eine A-Jugend und somit alle Altersklassen besetzt. Der "Elch" kommt im Oktober unter die Haube :-) Prager Wasenhocker und 3. TOP66P. Alf, Micha und Lech führen die zweite von letztlich in Summe sechs Silvesterparties im "Blauen Saal" durch. Dabei gibt es die "Löcher vom 31.12.1994", welche die spätere Großrenovierung des "Blauen Saals" zur Folge hatten. Dalaas-Ausflug. Am 30. März 1995 überführen die Kriminalisten Lotus und Lech einen Jugendspieler des (Dauer-)Diebstahls und werfen ihn aus dem Verein. Erstes und einzigstes Prager Squash-Turnier. Am 20. April wird verkündet: Alfred Wuttke/Peter Molz sind das neue (alte) Trainerpaar für die Saison 1995/1996. Mangels Teilnehmermasse gibt es keinen Aktivenausflug. Zum zehnten KFT mit 30 (!!!) Mannschaften, wird der Rest der alten Theke (Strassenseite) abgerissen. Der Ton zwischen den beiden Aktivenmannschaften, ist noch immer, einigermassen vergiftet. Erst Recht nach dieser Ermis-Saison. Erst Recht, wenn die "Zweite" regelmässig das Abschlußspiel gegen die "Erste" gewann. Stichwort: "Verschieben!" (Ansonsten strikte Trainingstrennung).



Endstand Kreisliga A, Staffel 1
1 TSV Weilimdorf 78:28 45:7
2 SV Heslach 82:38 40:12
3 SpVgg Giebel 66:34 32:20
4 SKV Freiberg/M. 55:38 31:21
5 TSV Steinhaldenfeld 54:44 28:24
6 Croatia Stuttgart 39:35 27:25
7 SpVgg Cannstatt 42:45 27:25
8 TSV Zuffenhausen 37:45 25:27
9 SpVgg Feuerbach II (N) 35:46 25:27
10 SKG Botnang (A) 35:47 21:31
11 SG Weilimdorf (N) 45:68 20:32
12 TS Feuerbach (N) 42:63 19:33
13 SV Prag Stuttgart 33:56 15:37
14 SG Stuttgart-West 23:85 7:45

Endstand Kreisliga B, Staffel 6
1 GFV Ermis Stgt.-Ost 80:30 37:7
2 TSV Steinhaldenfeld II 52:36 29:15
3 TSV Weilimdorf II 50:35 27:17
4 SKV Freiberg/M. II 41:29 27:17
5 Kosova Bernhausen 62:33 26:18
6 SV Prag Stuttgart II 43:30 24:20
7 TSV Zuffenhausen II 36:45 20:24
8 SpVgg Giebel II 32:50 20:24
9 SpVgg Cannstatt II 51:69 18:26
10 SG Weilimrforf II 34:60 13:31
11 SV Heslach II 36:66 11:33
12 SKG Botnang II 30:68 10:34


1. Mannschaft:
SpVgg Giebel - SV Prag 3:1/2:2
SV Prag - SKV Freiberg 1:2/2:4
SKG Botnang - SV Prag 0:3/2:1
SV Prag - TS Feuerbach 2:1/2:2
SG Weilimforf - SV Prag 3:1/2:2
SV Prag - TSV Weilimforf 1:1/1:5
TSV Zuffenhausen - SV Prag 2:1/1:0
SV Prag - SG West 1:0/2:1
SV Prag - SV Heslach 0:3/1:4
SpVgg Cannstatt - SV Prag 3:2/1:1
SV Prag - SpVgg Feuerbach II 1:0/1:2
Steinhaldenfeld - SV Prag 3:1/2:0
SV Prag - Croatia Stuttgart 1:3/2:4

2. Mannschaft:
SpVgg Giebel II - SV Prag 0:4/0:0
SV Prag - SKV Freiberg/M. II 2:2/0:1
SKG Botnang II - SV Prag 0:3/2:2
SG Weilimdorf II - SV Prag 1:4/1:0
SV Prag - TSV Weilimdorf II 0:1/1:5
TSV Zuffenhausen II - SV Prag 1:4/1:4
SV Prag - SV Heslach II 0:0/0:3
SpVgg Cannstatt II - SV Prag 2:5/0:4
SV Prag - Kosova Bernhausen 0:0/3:4
TSV Steinhaldenfeld II - SV Prag 1:1/3:1
SV Prag - Ermis Stgt.-Ost 3:1/1:2

Der Gesamtkader 94/95

Tor:
Reichelt I., Ramminger M.


Abwehr/defensives Mittelfeld:
Pulzer, Gräßle, Schiel, Wolf, Sawatzki, Hangleiter, Lausmann, Gassner, Gaiser, Vetter, Selzer, Schwatz, Buck, Mayer, Rienhardt, HInderer, Schubert, Özdemir, Stanzu, Scazzariello, Reichelt T., Pulvermüller, Gugenhan, Partsch.


Angriff/offensives Mittelfeld:
Blail, Maier, Brummer, Nitsche, Jacob, Grman, Hirschfeld, Molozidis, Tiede, Krecek, Ocker, Treuer, Lohmüller, Seemann, Papavramidis, Rothenberger, Link, Nick.

Zugänge:
Während der letzten Saison: Pulzer (reaktiviert).

Vetter (SpVgg Feuerbach), Treuer (FC Konstanz), Rothenberger, Tiede, Papavramidis, Molozidis (alle TSV Leinfelden), Scazzariello (AC Stuttgart-Nord), Stanzu (ABV Stuttgart), Selzer (Germania Nürnberg), Gugenhan, Özdemir, Ocker, Partsch.


Abgänge:
Wedekind, Ramminger F. (KSG Gerlingen), Dietz, Hartschuh (beide Laufbahn beendet), Bauer, Bistrovic, Kändler, Kuhn.


Die meisten Spiele 94/95:
1. Mannschaft: Jacob (25), Nitsche (24).
2. Mannschaft: Reichelt I. (22), Sawatzki (21).


Die meisten Tore 94/95:
1. Mannschaft: Nick (11), Lohmüller (4).
2. Mannschaft: Gugenhan (8), Blail, Krecek (je 4).