Vor 20 Jahren - Historie der aktiven Fußballer


Was passierte sonst noch?

Deutschland wird bei der WM in Mexiko nach einem 2:3 gegen Argentinien Vize-Weltmeister
28.01.86: US-Raumfähre Challanger explodiert beim Start
03.05.86: VfB verliert in Berlin DFB-Pokalendspiel gegen München mit 2:5
17./18.05.86: Prager Turniersieg in Grunbach
24.05.86: 6. Prager Tennisturnier
14.06.86: Prager Jugendtag

Ergebnisse

1. Mannschaft:
TBU - SVP 3:0, 1:4
SVP - Wangen 0:0, 1:1
SV Rot II - SVP 3:0, 2:3
SVP - Münster II 1:0, 1:1
Freiberg - SVP 1:3, 1:1
SVP - Rot-Weiß 1:1, 0:3
SVP - Uhlbach 2:3, 2:0
SSC II - SVP 2:4, 3:3
SVP - 1896 1:1, 4:1
VfR Cann. - SVP 2:0, 1:4
SVP - SG Weilimd. II 6:0, 4:4
Mühlhausen - SVP 4:3, 0:2
SVP - Hedelfingen 2:0, 2:2

2. Mannschaft:
TBU II - SVP 1:0, 2:2
SVP - Wangen II 4:0, 4:1
Rot III - SVP 3:6, 2:1
SVP - Münster III 1:1, 3:3
Freiberg II - SVP 3:1, 2:2
SVP - Rot-Weiß II 1:3, 1:1
SVP - Uhlbach II 1:0, 2:1
TSV Zuff. II - SVP 3:1, 0:2
SVP - 1896 II 2:0, 2:1
VfR Cann. II - SVP 2:0, 0:0
Mühlh. II - SVP 2:2, 2:1
SVP - Hedelf. II 1:1, 1:3

Abschlußtabelle, Kreisliga B, St. 1
1 TB Untertürkheim II 81:27 39:9
2 RW Stuttgart II 52:38 30:18
3 Münster III 65:46 29:19
.
.
9 SV Prag II 41:37 24:24

Teil 4 - Rückrunde 1985/86 - Starke Rückrunde bringt Prag den 3. Platz

Zwar befand sich der "Chronist" seit dem 1. April 1986 bei der Bundeswehr, doch durch den 1. Jahrgang von "Fußball-aktiv" (Fu-ak) kann auf reichlich Info-Material zurückgegriffen werden. Noch immer regierte der "C64", der PC oder gar das Internet war für Otto Normalverbraucher ein Fremdwort.


1. Mannschaft:
In dieser Saison zeichnete auch Stefan Hangleiter für den Inhalt von "Fu-ak" verantwortlich. Leider währte seine Mitarbeit nicht sehr lange. Zu Beginn der Rückrunde rechnete man sich beim SV Prag sogar noch Aufstiegschancen aus. Am Ende reichte es dann für einen beachtlichen 3. Platz. Durch unnötige Punktverluste vor allem gegen vermeintlich schwächere Teams verbaute sich der SV Prag alle Möglichkeiten. Besonders zu erwähnen sind 18 Saisontore von Peter Molz in der Kreisliga A. An diese Leistung kam erst viele viele Jahre später Andreas Käpplinger ran. Überhaupt ließ` sich die Angriffsleistung der Prager sehr gut an.


2. Mannschaft:
Die 2. Mannschaft erreichte zwar wieder nur den 9. Tabellenplatz, doch Tore- und Punkteausbeute waren im Vergleich zum Vorjahr wesentlich besser.


Fußballjugend:
Im Jugendbereich trat der SV Prag mit fünf Teams an (E- bis A-Jugend), wobei der E-Jugend 1986 ihr erster Meistertitel gelang. Dieser sollte in den kommenden Jahren bis 1989 dreimal in Folge(!!!) verteidigt werden. C- und D-Jugend spielten in der Leistungsstaffel. Die C-Jugend erreichte im Bezirkspokal das Achtelfinale, verpaßte dann aber den angesetzten Spieltermin und schied somit aus!


Sonstiges:
Neben dem eigenen 7. Karl-Kußmaul-Gedächtnisturnier, welches die SG West gewann, spielte man auch beim MTV mit und gewann ein weiteres Turnier in Grunbach. Damals waren die Abschlußturniere ware Höhepunkte und die Gaudi stand im Mittelpunkt. Einmal fiel Günter Alteneder direkt nach dem durch ihn vollzogenem Anspiel auf dem MTV-Rasen um (1.). Ein wesentlicher "Nebenkriegsschauplatz" war damals das Gezehter um Vereinswirt Edi Pöndl. Unvergessen, wie Gerhard Stirner bei einer Mitgliederhauptversammlung zwischen Entlastung und Neuwahl des Vorstandes die Qualität von Edis Soßen beanstandete. Auch zu erwähnen ist, daß Trainer Heinz Hinz im April pro forma seinen Vertrag gekündigt hatte, da er mit dem Trainingsbesuch alles andere als einverstanden war. "Das Trainergehalt kann sich der SV Prag sparen", so der Trainer damals. Am Ende verlängerte Hinz dann aber doch noch ein Jahr bis 1987. Vom 14 bis 17. Juni ging es in den Aktivenausflug. Weiß der Geier wohin... Die AH - unter der Leitung von Walter Swoyka führte damals noch regelmässige Spiele, Turniere und eigene Ausflüge durch. Bei der Jahreshauptversammlung am 15. Mai wird AL Robert Schwarz einstimmig wiedergewählt. Stellvertreter wurde Gerhard Stirner, als Kassenwart wurde Lothar Köhler bestätigt, Evelyn Sawatzki fungierte als Schriftführerin. Jugendleiter Klaus Vetter trat zurück und wurde durch Peter Molz ersetzt.


Statistik

Abschlußtabelle, Kreisliga A, St. 1
1 Stgt.-Rot II 51:25 39:13
2 Mühlhausen 71:44 33:19
3 SV Prag Stgt. 54:40 31:21
4 TSV Uhlbach 52:46 31:21
5 TB Untertürkheim 54:42 30:22
6 Hedelfingen 46:56 26:26
7 FV 96 Stgt. 40:44 25:27
8 SC Stuttgart II 57:55 24:28
9 VfR Cannstatt 44:50 22:30
.
.
13 SG Weilimdorf II 37:61 20:32
14 SKV Freiberg 35:48 18:34
Absteiger: SG Weilimdorf II, SKV Freiberg/M.

Die meisten Spiele 85/86

1. Mannschaft:
Alteneder, Kurz R., Grau (je 26), Dittmar, Kossegg, Kurz A., Mahler (je 25), Pulzer (24).

2. Mannschaft:
Sawatzki, Weinhardt (je 23), Metko (22), Dietz (21), Hangleiter, Wolf (je 19).

Die meisten Tore 85/86

1. Mannschaft:
Molz (18), Dittmar (9), Schneider (8), Alteneder (6).

2. Mannschaft:
Dietz, Hangleiter, Manke (je 6), Metko (5).